Nun soll Handystrahlung doch gesundheitsschädlicher sein als alle bisher angenommen haben. Wissenschaftler haben von 2004 bis 2006 die Auswirkungen der Handynutzung untersucht und zwar in Frankreich. Demnach haben Menschen, die mehr als 15 Stunden im Monat mit ihrem Handy telefonieren, ein erhöhtes Risiko an einem Gehirntumor zu erkranken. Auch internationale Studien kommen zu dem gleichen Ergebnis.
Auf unserer Seite haben wir Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen sollen, die Handystrahlung zu reduzieren:

  • Benutzen Sie ein Headset bei ihren Telefonaten (kein Bluetooth). Das dies sehr Effektiv ist, hat unlängst eine Studie des Deutschen Mobilfunk Forschungsprogramm (DMF) ergeben

  • Nutzen Sie die Freisprechmöglichkeit

  • Telefonieren Sie möglichst immer nur kurz (SAR Werte beziehen sich immer auf Telefonate von maximal 30 Minuten!)

  • Halten Sie das Handy unten fest, so bleibt der Empfang frei und das Handy muss die Sendeleistung nicht erhöhen

  • Halten Sie das Handy beim Verbindungsaufbau eine Armlänge entfernt

  • Schreiben Sie lieber eine SMS, statt zu telefonieren

  • Halten Sie generell ihr Handy aus dem Schlafzimmer fern

  • Plazieren Sie die Basisstation für den Hausanschluß im Flur, also in keinem Wohnraum

  • Kinder sollten generell kein Handy benutzen. Ab dem 16. Lebensjahr sollten sie generell nur kurz telefonieren. (mehr über Kinderhandys)

  • Wenn Sie telefonieren, gehen Sie ein Stück bei Seite. So schonen Sie ihre Mitmenschen vor Handystrahlung.


  • 0 Kommentar(e)

Mein Kommentar

über jeden Kommentar benachrichtigt werden.

Zurück



Die Informationen auf dieser Seite stammen von Presseagenturen und Informationsseiten aus dem Internet. Daher übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben. Sollten Sie Beschwerden haben, konsultieren Sie in jedem Fall ihren Arzt.



Archiv

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS Reader

RSS 0.91Posts
RSS 2.0Posts


Bildnachweis: ingo anstötz © / www.pixelio.de