Strahlenbelastung

Lesen Sie hier mehr über die Strahlenbelastung des Mobilfunks und seine Gesundheitsgefahren.


Sprechen wir von Strahlenbelastung durch Mobilfunkgeräte, dann geht es eigentlich immer um zwei Strahlungsquellen: Einmal das Handy und dann der Funkturm. Nutzen Sie einen schnurlosen Anschluß zu Hause, dann strahlt die Basisstation (wie ein Funkturm in klein) und ihr Telefon. Es gibt also immer zwei Strahlungsquellen: den Sender und den Empfänger. Unser Portal widmet sich vor allem dem Handy oder Telefon. In Zusammenhang mit Strahlenbelastung kann man aber die Funktürme und Basisstationen nicht außer Acht lassen.

Jeweils beide strahlen elektromagnetische Felder aus. Diese Strahlung setzt sich aus (mindestens!!!) 2 Komponenten zusammen:

  • Unser Portal behandelt vor allem die Wärmestrahlung dieser Felder, die als SAR-Wert messbar ist.
  • Darüber hinaus gibt es noch die elektromagnetische Schwingung der Felder, die zusätzliche Gesundheitsrisiken birgt.

Wir werden Ihnen auf den folgenden Seiten mehr erzählen über Elektrosmog, der mittlerweile in aller Munde ist.
Wir tragen Ihnen unter Strahlenwirkung zusammen, welche Auswirkungen die Mobiltelefonie auf die Gesundheit haben sollen.
Und wir nennen Ihnen wissenschaftlich belegte Ergebnisse aus der Forschung zur Mobilfunkstrahlung.

Sie werden sich wahrscheinlich erschrecken, welche Auswirkungen die Strahlenbelastung in unserem Alltag hat. Deswegen schon einmal vorab:

Steigen Sie einfach wieder um auf einen Festnetzanschluß (mit Kabel)! Wenn Sie dann noch die Möglichkeit haben, in eine Blockhüte ganz ohne Elektrizität zu ziehen in einem tiefen Tal, wo kein Handyempfang ist, dann sind Sie auf der sicheren Seite.




Die Informationen auf dieser Seite stammen von Presseagenturen und Informationsseiten aus dem Internet. Daher übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben. Sollten Sie Beschwerden haben, konsultieren Sie in jedem Fall ihren Arzt.



Bildnachweis: ingo anstötz © / www.pixelio.de